en fr de

ESA wählt Adacores Multitasking-Lösung für die Raumschiff-Softwareentwicklung

Paris, 24. September 2019 Die European Space Agency (ESA) hat Adacore ausgewählt, um eine hochwertige Multitasking-Lösung für die Raumschiff-Softwarentwicklung zur Verfügung zu stellen. Laufende und künftige ESA-Projekte werden damit unterstützt.

Als Teil des Vertrags mit der ESA hat Adacore eine vorqualifizierte Version der Ravenscar SFP (Small Footprint) Library implementiert, einer konfigurierbaren Ada-Runtime-Bibliothek. Sie enthält das Revenscar-Profil, erlaubt kundenspezifische Anpassungen für spezifische Plattformen und Fähigkeiten und lässt sich in unterschiedlichen Bereichen einsetzen, vor allem in Bereichen, in denen Zertifizierungen oder ein verringerter Footprint notwendig sind.

Das Ergebnis, eine vorqualifizierte Multitasking-Runtime-Umgebung namens Ravenscar SFP QUA, zielt auf Ada-Entwicklungen auf LEON2- und LEON3-Boards. Die Vorqualifizierung entspricht dem Criticality Level B for Software der ECSS (European Cooperation for Space Standarisation). Die ECSS-Initiative wurde ins Leben gerufen, um kohärente und benutzerfreundliche Standards für sämtliche europäische Weltraum-Aktivitäten zu entwickeln. ECSS-E-ST-40C and ECSS-Q-ST-80C sind die Software-bezogenen Standards, die allen europäischen Weltraum-Aktivitäten und -Applikationen zugrunde liegen.

Als Teil der Validierungs- und Überprüfungsaktivitäten wird auch eine umfangreiche Test-Suite entwickelt, um die Konformität mit eingeschränkten Ada-Profilen zu prüfen.

„Die Zuverlässigkeit von Mission-Critical-Software ist ein Schlüsselfaktor für die Satelliten-Missionen der ESA“, erklärt Mark Dean, Softwareingenieur bei der European Space Agency. „Wir sind zuversichtlich, dass die Werkzeuge und Runtime-Umgebungen von AdaCore eine solide Basis für die Entwicklung und Qualifizierung von solchen Applikationen darstellen. Die jüngste Zusammenarbeit zwischen der ESA und AdaCore zielt darauf, die generischen Bestandteile von AdaCores Ravenscar SFP Runtime hinsichtlich der ECSS-Softwarestandards vorzuqualifizieren. Sie stellt sicher, dass diese Werkzeuge der europäischen Raumfahrtindustrie schnell zur Verfügung stehen und einen klaren Pfad zur Softwarequalifizierung vieler bevorstehender Missionen bieten.“

„AdaCore hat eine lange Erfolgsgeschichte zusammen mit der ESA und der Raumfahrtindustrie“, erläutert Jamie Ayre, kaufmännischer Leiter bei AdaCore. „Wir freuen uns sehr, dass die ESA die Vorteile von GNAT Pro und der Ravenscar-Profile-Runtime-Bibliotheken für das Design, die Entwicklung und jetzt auch die Qualifizierung von Mission-Critical-Raumfahrt-Anwendungen erkennt. Wir sind darauf gespannt, die entsprechenden Softwarebemühungen der ESA und ihrer langfristigen Projekte zu unterstützen.“

 

Diese Presseinformation kann unter www.pr-com.de/adacore abgerufen werden.

Über Ada und SPARK

Ada ist eine moderne, international standardisierte Programmiersprache mit einer langen und erfolgreichen Erfolgsgeschichte in der Entwicklung von hochzuverlässigen Embedded-Systemen. Die starke Typisierung und und Compile-Time-Checks erkennen Fehler frühzeitig und ermöglichen eine rechtzeitige, kostengünstige Korrektur. Die neueste Version des Ada-Standards, Ada 2012, unterstützt die vertragsbasierte Programmierung (Pre- und Postconditions für Subprogramme) betten Low-Level-Anforderungen als überprüfbare Aussagen in den Quellcode als ein. In kritischen Systemen, in denen das Testen allein möglicherweise keine ausreichende Sicherheit bietet, unterstützt das SPARK-Subset von Ada die mathematischbasierte Sicherheit, dass die relevanten Programmeigenschaften erfüllt werden (zum Beispiel das Fehlen von Laufzeitfehlern wie ein Buffer Overflow). SPARK kann schrittweise in ein Projekt eingeführt werden, und Verträge können entweder statisch (durch die SPARK Proof-Engine) oder dynamisch (mit Run-Time Checks) überprüft werden.

Über AdaCore

AdaCore wurde 1994 gegründet und bietet Tools für Software-Entwicklung und Verifikation für kritische und sicherheitskritische Systeme. Zu den wichtigsten Produkten von AdaCore gehören die GNAT-Pro-Entwicklungsumgebung für Ada, das statische Analyse-Tool CodePeer, die Verifikationsumgebung SPARK Pro und das modellbasierte Entwicklungswerkzeug QGen. Zahlreiche Anwender haben die AdaCore-Produkte im Einsatz und unterhalten damit eine Vielzahl von kritischen Anwendungen in Bereichen wie Raumfahrtsysteme, kommerzielle Luftfahrt, militärische Systeme, im Flugverkehrsmanagement, bei Schienensystemen, bei Geräten der Medizintechnik und bei Finanzdienstleistungen. AdaCore verfügt über eine umfangreiche und wachsende weltweite Kundenbasis; nähere Informationen dazu unter www.adacore.com/customers

 

AdaCore-Produkte sind Open-Source und werden mit Online-Support durch die Entwickler zur Verfügung gestellt. Das Unternehmen hat seinen nordamerikanischen Hauptsitz in New York, der europäische Hauptsitz ist in Paris. Weitere Informationen unter www.adacore.com

 

Über die ESA

 

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA), Europas Tor zum Weltraum, ist eine 1975 gegründete zwischenstaatliche Organisation, deren Aufgabe darin besteht, europäische Raumfahrtkapazitäten zu entwickeln und sicherzustellen, dass die Investitionen in die Raumfahrt den Bürgern in Europa und anderswo zugutekommen.Die ESA hat 22 Mitgliedstaaten: Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Tschechische Republik, Ungarn und das Vereinigte Königreich. Slowenien ist assoziiertes Mitglied.Außerdem arbeitet die ESA förmlich mit sechs EU-Mitgliedstaaten zusammen. Im Rahmen eines Kooperationsabkommens nimmt auch Kanada an bestimmten ESA-Programmen teil.Dank der Koordinierung der Finanzressourcen und Kompetenzen ihrer Mitgliedstaaten kann die ESA Programme und Tätigkeiten durchführen, die weit über die Möglichkeiten eines einzelnen europäischen Landes hinausgehen. Des Weiteren arbeitet sie eng mit der EU bei der Verwirklichung der Programme Galileo und Copernicus und mit EUMETSAT bei der Entwicklung von Meteorologiemissionen zusammen.Die ESA entwickelt Raumfahrzeugträger, Satelliten und Bodenanlagen, um sicherzustellen, dass Europa bei Raumfahrtvorhaben weltweit an der Spitze bleibt.Sie entwickelt und startet Erdbeobachtungs-, Navigations-, Telekommunikations- und Astronomiesatelliten, schickt Raumsonden in entlegene Regionen des Sonnensystems und beteiligt sich an der bemannten Exploration des Weltraums. Außerdem führt sie ein umfangreiches Anwendungsprogramm zur Entwicklung von Erdbeobachtungs-, Navigations- und Telekommunikationsdiensten durch.

Pressekontakte:

AdaCore US  
Jessie Glockner  
E: glockner@adacore.com  
T: +1-646-532-2723

AdaCore UK
Abigail Singleton  
E: abigail@singletonpr.com  
T: +44 (0)1252 448 169

AdaCore EU  
Pamela Trevino  
E: trevino@adacore.com  
T: +33 1 49 70 87 82

http://www.adacore.com 
http://twitter.com/AdaCoreComp...

Last Updated: 9/24/2019
Posted on: 9/24/2019